Home Kontakt Standorte Hilfe English

Vergütungssystematik bei Metzler

Mitarbeiterbindung und Vermeidung von Risiken haben Priorität
Die Metzler-Gruppe hat mit ihrer Unternehmensgröße von derzeit ca. 700 Mitarbeitern und ihrer klaren Geschäftsausrichtung eine sehr risikoarme Unternehmensstruktur. Die restriktive und risikoaverse Ausrichtung unserer Geschäftsaktivitäten sowie die persönliche Haftung der Geschäftsleiter vermeiden das Eingehen unverhältnismäßiger Risikopositionen. Nachhaltigkeit und die Vermeidung von unverhältnismäßigen Risiken haben auch in der Vergütungspolitik oberste Priorität. Die Vergütungssystematik ist als Teil der Geschäfts- und Risikostrategie ausgestaltet. Aufgrund der vorgenannten Grundsätze des Hauses und der Größe des Instituts sowie der Betrachtung der durchschnittlichen Bilanzsumme der letzten drei Jahre gehört Metzler nicht zu den bedeutenden Instituten gem. § 1 II InstitutsVergV. Dementsprechend ist eine separate Risikoanalyse entbehrlich. Die §§ 5,6, und 8 der InstitutsVergV kommen daher nicht zur Anwendung.


Vergütungssystematik
Die Metzler Vergütungssystematik beschränkt sich auf die Gewährung von fixen (Grundvergütung) und variablen Vergütungskomponenten (Boni oder Sonderzahlungen). Die aktuelle betriebliche Altersversorgung ist so ausgestaltet, dass sie keine Elemente der ermessenabhängigen Altersversorgung kennt. Aufgrund der strikten organisatorischen Trennung von Marktbereichen und Risikomanagement/Controlling ist sichergestellt, dass keine gleichlaufenden Vergütungsparameter zur Anwendung kommen. Die Grundvergütung stellt die Grundversorgung der Mitarbeiter, entsprechend der jeweiligen Tätigkeit, sicher und hat eine langfristige Bindung der Mitarbeiter an Metzler zum Ziel. Eine signifikante Abhängigkeit der Mitarbeiter von variabler Vergütung ist daher ausgeschlossen und Anreize für das Eingehen unverhältnismäßiger hoher Risiken werden damit vermieden. Das ist auch Ergebnis einer in jeder Hinsicht flexiblen Vergütungspolitik, die unter bestimmten Umständen auch eine Reduzierung der variablen Vergütung auf Null beinhaltet.


Variable Vergütung
Vergütungsparameter sind dabei sowohl die individuelle Zielerreichung (d. h. die Beurteilung der qualitativen und quantitativen Zielerreichung durch die direkte Führungskraft) als auch das Geschäftsergebnis der Gesamtbank sowie des jeweiligen Geschäftsbereiches. Über die endgültige Höhe der variablen Vergütung wird jedoch rein diskretionär durch den Partnerkreis entschieden. Auf Grund der Ausgestaltung des Vergütungssystems und insbesondere der Bemessung der Grundvergütung wird eine signifikante Abhängigkeit von der variablen Vergütung nachhaltig vermieden. Die Obergrenze der variablen Vergütung wird festgelegt mit maximal 70 % der Gesamtvergütung.


Auszahlung 2013
Im Geschäftsjahr 2013 wurden an 724 Mitarbeiter (davon sind 518 bonusberechtigt) insgesamt 74.549.000 EUR als Grundgehalt und 20.109.000 EUR als Bonus ausgezahlt. Die Beträge verteilen sich auf Front Office bzw. Back Office wie folgt:

Front Office (295 Mitarbeiter) Back Office (429 Mitarbeiter)
Grundgehalt BonusGrundgehalt Bonus
33.548.000 EUR10.403.000 EUR41.001.000 EUR9.706.000 EUR